Skip to main content
29. August 2017 | www.fpoe-tirol.at, Innsbruck

Federspiel: „IVB-GF Baltes ist für die Innsbrucker Bevölkerung nicht mehr länger tragbar“

FPÖ fordert klares Bekenntnis aller Innsbrucker Gemeinderäte zum weiteren Erhalt der Bahn und zur Anbindung der Linie 6 an das Stadtzentrum

Die jüngsten kolportierten Aussagen des Geschäftsführers der Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) Martin Baltes bezüglich der Zukunft der Linie 6 beweisen für FPÖ-Stadtparteiobmann Rudi Federspiel, dass „Baltes einfach nicht mehr länger tragbar ist“, so Federspiel, der Baltes medial ausrichten lässt, dass „sicher nicht er der Chef ist, sondern der Innsbrucker Gemeinderat das letzte Wort hat.“

Für den FPÖ-Stadtparteiobmann muss die Igler-Bahn dringend gestärkt werden. „Die Linie 6 ist ja nicht nur ein beliebtes Verkehrsmittel für Familien, sondern die Bahn hat auch einen touristischen Nutzwert, daher muss auch der Tourismusverband eingebunden werden, damit die Bahn erhalten bleibt. Ich fordere daher ein klares Bekenntnis aller Innsbrucker Gemeinderäte zum weiteren Erhalt der Bahn und zur Anbindung der Linie 6 an das Stadtzentrum.“

Er verweist auf einen entsprechenden Antrag der FPÖ-Fraktion. „Was es nun braucht ist eine Attraktivierung der Linie, denn die Verantwortlichen der IVB – allen voran Baltes - und Teile der linken Stadtregierung wollen schon lange einen Tod auf Raten für diese wichtige Verkehrsanbindung“, so Federspiel abschließend.

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.