Skip to main content
03. August 2017 | www.fpoe-tirol.at, Innsbruck

Federspiel: „Sicherheitsdienst in öffentlichen Verkehrsmitteln muss installiert werden!“

Zunehmende Attacken und Übergriffe in Innsbrucks Bussen und Straßenbahnen.

FPÖ-Stadtparteiobmann Rudi Federspiel fordert umgehend einen Sicherheitsdienst in Verkehrsmitteln der IVB: „Zunehmende Beschwerden von Passagieren sind der Grund. Gestern wurde ich über einen Vorfall in Kenntnis gesetzt, wonach Angehörige der sogenannten kriminellen Nordafrikanerszene Passagiere in einem Bus belästigt haben, worauf zig Passagiere fluchtartig an der nächstgelegenen Haltestelle den Bus verlassen haben, da sie Angst hatten“, so Federspiel.

Der FPÖ-Stadtparteiobmann erinnert an die gleichartige Forderung des IVB-Betriebsrates, welcher bereits 2016 einen Sicherheitsdienst forderte. „Es zeugt schon von einem Totalversagen der Politik in den letzten Jahren, dass sich unsere Bürger in Tirol und vor allem in Innsbruck nicht mehr sicher fühlen. Die FPÖ weist schon seit Jahren auf die Sicherheitslage in der Stadt und auch den öffentlichen Verkehrsmitteln hin. Es braucht daher einen umfassenden Schutz für die Fahrer und die Passagiere.“

 

 

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.