Skip to main content
16. März 2017 | www.fpoe-tirol.at, Kitzbühel

Mariacher: „St. Johanner Bevölkerung leidet unter Invasion aggressiver Zeitungsverkäufer aus Osteuropa“

FPÖ fordert sofort mehr Polizeikontrollen in der Marktgemeinde

„Tagtäglich kommen mehr und mehr Personen mit osteuropäischer Abstammung nach St. Johann und belästigen zunehmend die Bevölkerung, in dem die Angehörigen dieser Gruppierung ominöse Zeitungsprodukte verkaufen wollen“, schildert der St. Johanner Gemeindevorstand Heribert Mariacher in einer Aussendung. „Heute hat die Gemeindeführung selber die Exekutivführung um Hilfe gerufen, denn die Zustände werden zusehends prekärer“, konkretisiert der FPÖ-Politiker, der zugleich anmerkt, dass die Exekutive derzeit wenig Handhabe gegen die Mitglieder dieser Gruppe hat.

„Sei Jahren leiden größere Städte wie Innsbruck unter diesem Problem, sind doch die organisierten und aggressiven Zeitungsverkäufer Großteils der kriminellen Bettelmafia zugehörig“, führt Mariacher aus, der darauf verweist, dass „einige Verkäufer speziell ältere Personen nötigen ihnen Geld zu geben.“ Er hält fest: „Die Politik muss nun rasch handeln, es braucht eine Lösung“, konkretisiert Mariacher, der sofort verstärkte Kontrollen der Exekutive einfordert: „Gerade ältere Mitmenschen haben große Angst.“

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.