Skip to main content
07. November 2017

Abwerzger: „13-Millionen-Finanzdebakel um Traglufthallen und kein Wort der Entschuldigung“

FPÖ-Landesparteiobmann erwartet sich harte Debatte um Rechnungshofbericht zur TSD im Dezember.

Der von Landesrätin Baur angekündigte Abbau der Traglufthalle in Innsbruck Arzl ist für FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger signifikant für den Umgang mit Steuergeldern durch die schwarzgrüne Landesregierung: „Es gibt weder Wort der Entschuldigung, noch ein Zeichen der persönlichen Verantwortung für dieses Finanzdebakel.“ Er erinnert daran, dass das Land – gegen Widerstand der FPÖ – die TSD gegründet und finanziell ausgestaltet hat. Die Führung der TSD habe dann die Traglufthallen um 6,6 Millionen angekauft, und nun kauft das Land diese um 6 Millionen zurück: „Wir sprechen da von Gesamtkosten von knapp 13 Millionen Euro, die Baur zu verantworten hat.“

Er erinnert daran, dass die Hallen nie notwendig gewesen wären, wenn die grüne Landesrätin mit den Gemeinden das Gespräch gesucht hätte: „Doch LR Baur ist über die Bürgermeister und die Bevölkerung darübergefahren, daher gab es massive Wiederstände.“ Abwerzger erwartet sich eine harte Debatte im Dezemberlandtag, wenn der Rechnungshofbericht vollständig vorliegt.

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.