Skip to main content
31. Oktober 2017 | Innsbruck

Federspiel: „Patscherkofel wird zum Pleiten, Pech & Pannen-Berg!“

FPÖ kritisiert die Projektverantwortlichen und die Stadtregierung.

Für FPÖ-Stadtparteiobmann Rudi Federspiel ist der Kofel eine einzige Baustelle nichts  ist fertig. „Die jetzigen Probleme wären nicht gewesen hätte die Stadtregierung nicht dieses Projekt, welches ein finanzielles Millionengrab ist, durchgedrückt“, so Federspiel, der darauf verweist, dass „eine Bespielung des Hausberges um knapp 70 Millionen Euro uns von Anfang an einfach viel zu teuer war, eine Sanierung der Bahn hätte nur fünf Millionen Euro gekostet. Die finanzielle Lage der Stadt ist ohnehin nur mehr als desaströs zu bezeichnen.“

Er verweist darauf, dass die FPÖ immer gegen den Neubau der Bahn war. Federspiel kritisiert darüber hinaus auch die fehlende Kostentransparenz: „Es kommen ja auch noch weitere Kosten hinzu, beispielsweise für das neue Retentionsbecken um knapp drei Millionen Euro. Niemand weiß derzeit die wirklichen Gesamtkosten.“ Für ihn ist der Berg ein „Pleiten, Pech und Pannen-Berg.“

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.