Skip to main content
18. November 2016 | www.fpoe-tirol.at, Reutte

Abwerzger: „Die islamischen Religionsausbildungsstätten werden zunehmend von Islamisten unterwandert“

Bezirksobmann Walch verweist darauf, dass im Bezirk Reutte eine zunehmende Radikalisierung der ansässigen Moslems zu beobachten ist.

Der Vorfall, das nämlich eine muslimische Religionslehrerin der NMS Königsweg in Reutte sich geweigert hat, aus religiösen Gründen, dem Schuldirektor die Hand zu geben, ist für FPÖ-Landesparteiobmann und Bildungssprecher im Tiroler Landtag Markus Abwerzger kein Einzelfall: „Wir erhalten immer wieder Meldungen von Eltern, dass islamische Religionsstudentinnen, die im Unterrichtspraktikum dem katholischen Religionsunterricht beiwohnen, in Vollverschleierung auftreten. Die islamischen Religionsausbildungsstätten werden zunehmend von Islamisten unterwandert“, so Mag. Abwerzger.

Bezirksobmann Fabian Walch BA MA verweist darauf, dass im Bezirk Reutte eine zunehmende Radikalisierung der ansässigen Moslems zu beobachten ist: „Wir haben ein Problem im Bezirk und dieser Vorfall ist ein Beweis dafür.“

Abwerzger verweist darauf, dass die FPÖ im Tiroler Landtag verlangte, dass „jährlich dem Landtag eine Studie über die Entwicklung radikal islamischer Strömungen  in Tirol vorgelegt wird, doch ÖVP, Grüne, SPÖ und Liste Fritz ignorierten diese Forderung“, so der FPÖ-Obmann, der auch den Verein ATIB massiv kritisiert: „Dieser Verein ist zunehmend eine Tarnorganisation des radikalen Islams. Der Verfassungsschutz beobachtet diese Organisation mit Argusaugen“, schildert Mag. Abwerzger, der eine diesbezügliche Anfrage an Landesrätin Dr. Beate Palfrader ankündigt. 

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.