Skip to main content
20. Oktober 2017

Federspiel: „Untragbare Sicherheitszustände an der Universitätsklinik in Innsbruck!“

FPÖ fordert effektiven Schutz für Mitarbeiter und Patienten.

Verstärkte Sicherheitsmaßnahmen fordert FPÖ-Landtagsklubobmann und Klubobmann im Innsbrucker Gemeinderat Rudi Federspiel an der Universitätsklinik in Innsbruck. Grund ist die jüngste Messerattacke durch einen 23-jährigen Syrer in der Notfallambulanz. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind derzeit massiven Bedrohungen ausgesetzt, zahlreiche Pflegekräfte und medizinisches Personal haben sich in den vergangenen Tagen bei mir gemeldet, da sie sich nicht mehr zu helfen wissen“, schildert Federspiel in einer Aussendung.

„Nur wenige Vorfälle werden gemeldet. Fakt  ist, dass es beinahe tagtäglich zu Übergriffen auf Mitarbeiter kommt, oder Patienten durch Angehörige der kriminellen Nordafrikanerszene oder Asylwerber belästigt werden“, erläutert Federspiel, der nun eine Verstärkung der Sicherheitsmaßnahmen an der Universitätsklink fordert: „Laut Informationen durch Landesrat Tilg sind zwar 27 Security-Mitarbeiter eingesetzt, doch in Hinblick auf die Anzahl der Patienten und Mitarbeiter ist diese Zahl viel zu gering“, erläutert Federspiel, der  nun im Landtag diesbezüglich tätig wird. „Es kann nicht sein, dass die Mitarbeiter und Patienten in Angst leben müssen.“

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.