Skip to main content
13. Oktober 2017

Wurm: Angleichung von Arbeitern und Angestellten sichergestellt!

FPÖ durchbricht ÖVP-Blockade und räumt in gestriger Nationalratssitzung mit arbeits- und sozialrechtlichen Ungerechtigkeiten auf!

„Es freut mich sehr, dass wir Freiheitliche in der gestrigen Nationalratssitzung eine langjährige Forderung umsetzen konnten und eine Angleichung von Arbeitern und Angestellten sichergestellt haben! Diese Forderung wurde jahrzehntelang von der Sozialpartnerebene, und bis gestern noch von der Kurz-ÖVP, blockiert. Gott sei Dank wurde dieser unsäglichen Blockierer-Taktik ein Ende gesetzt – die Arbeitnehmer sowie die Unternehmer können sich über viele positive Veränderungen freuen“, so heute FPÖ-Spitzenkandidat und Obmann des Konsumentenschutzausschusses, Peter Wurm.

Wurm verweist auf einige wichtige Eckpunkte dieses Gesetzes, wie etwa die Übernahme der Internatskosten für Lehrlinge, ein Zuschuss für Betriebe bis 10 Mitarbeiter zur Entgeltfortzahlung von 75 Prozent, ein Zuschuss für arbeitsunfähige Unternehmer, die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall grundsätzlich für alle Dienstnehmer sechs Wochen lang und nach einem Dienstjahr sowie auch bei Lehrlingen acht Wochen lang, die Abschaffung der Auflösungsabgabe und noch einiges mehr. Allein durch die Abschaffung der Auflösungsabgabe würde die Wirtschaft jährlich um 70 Millionen Euro entlastet werden.

„Die jahrelange harte Arbeit im Sozialausschuss hat sich nun am Ende dieser Legislaturperiode doch noch gelohnt und als Tiroler Spitzenkandidat ist der Beschluss dieses Gesetzes auch ein persönlicher Erfolg. Wir haben einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung für Klein- und Mittelbetriebe, sowie für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erreichen können“, so Wurm abschließend.

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.