Skip to main content
28. Jänner 2020 | FPÖ, Innenpolitik, Wahlen, Innsbruck

Personalvertretungswahlen in Innsbruck – freiheitliche Liste der AUF tritt erstmals im Februar 2020 an.

FPÖ-Landesparteiobmann Mag. Abwerzger, KO Lassenberger und AUF-Spitzenkandidat Möltner präsentierten Programm.

„Ein historischer Moment“, mit diesen Worten präsentierte der Tiroler FPÖLandesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger heute Vormittag den erstmaligen Antritt der freiheitlichen Liste AUF (Aktionsgemeinschaft Unabhängiger und Freiheitlicher) bei den Personalvertretungswahlen in der Landeshauptstadt Innsbruck. „Unserem Team ist es gelungen 23 Kandidatinnen und Kandidaten zu gewinnen, die sich für Unabhängigkeit und Fairness im Stadtmagistrat einsetzen“, erläutert Mag. Abwerzger. Der Landesobmann der AUF und Klubobmann der FPÖ im Innsbrucker Gemeinderat Markus Lassenberger erinnert daran, dass die AUF bei den vergangenen Wahlen bei der Exekutive, der Justizwache und dem Bundesheer in Tirol hervorragend abgeschnitten haben. Der Spitzenkandidat bei den im Februar stattfindenden Personalvertretungswahlen im Magistrat Bernhard Möltner verweist darauf, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus genug von Freunderlwirtschaft und von parteipolitisch motivierten Postenschacher haben: „Unter der grünen Koalitionsmehrheit hat sich nichts verbessert, im Gegenteil.“ Die Forderungen der AUF im Stadtmagistrat Innsbruck sind: Finanzielle Auszahlung von Mehrdienstleistungen, gratis Öffi-Jobticket für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kernzone Innsbruck, Anpassung der Gehalts- und Dienstklassen an die derzeitigen Lebenshaltungskosen, Essenzuschuss für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ein Betriebskindergarten für Magistratsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auf den Plätzen 2, 3 und 4 kandidieren Nicole Monz, Kindergartenassistentin; Hubert Salchner, Büro des Bürgermeisters und Andreas Ebner von der MÜG. 

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.