Skip to main content
16. Februar 2018

Abwerzger: „Ausgearbeitetes Modell der schwarzblauen Bundesregierung muss auch in Tirol umgesetzt werden!“

Sozialministerin Hartinger-Klein kam heute nach Innsbruck zu Gesprächen mit der Führung der TGKK und der Tirol Kliniken.

Erfreut zeigt sich FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger über den Besuchstag mit Bundesministerin Beate Hartinger-Klein. Gespräche mit der Leitung der TGKK und der Leitung der Tirol Kliniken standen am Programm.

Im Mittelpunkt des persönlichen Arbeitsgespräch standen die Themen Mindestsicherung und Fachärztemangel: „Die aktuellen Zahlen der Mindestsicherungsbezieher in Tirol beweisen klar, dass die jüngste  Novelle der Mindestsicherung in Tirol untauglich war, denn das Hauptproblem, dass mehr Ausländer als österreichische Staatsbürger Mindestsicherung beziehen, wurde nicht angegangen. Knapp ein Viertel aller Bezieher der Mindestsicherung sind Personen, die noch nie etwas ins Sozialsystem eingezahlt haben“, so Abwerzger. Er erläuterte der Ministerin seinen Wunsch nach einer bundesweiteinheitlichen Regelung, nach oberösterreichischen Vorbild.

Zweiter Hauptpunkt war der Ärztemangel in Tirol: „Seien es die zahlreichen fehlenden Allgemeinmediziner in den Bezirken, oder der Versorgungsmangel an Fachärzten in Tirol, es müssen hier effektive Maßnahmen getroffen werden. Die Frau Bundesministerin sicherte hierbei volle Unterstützung zu, damit die medizinische Versorgung der Bevölkerung in Tirol gewährleistet werden kann.“

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.