Skip to main content
14. April 2018

Abwerzger: „Deutschförderklassen sind ein bildungspolitischer Meilenstein!“

FPÖ-Obmann wehrt sich gegen parteipolitisch motivierte Kritik der Grünen und der SPÖ.

Für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger sind die von der Bundesregierung beschlossenen Deutschförderklassen ein „bildungspolitischer Meilenstein.“ Er konkretisiert: „Die FPÖ hat dies seit Jahren gefordert, denn die Belastungen für die Lehrpersonen und die Mitschüler waren nicht mehr länger tragbar, da Kinder aus Zuwandererfamilien meist keine Grundkenntnisse der Sprache besitzen.“

Der FPÖ-Landesparteiobmann verweist auch darauf, dass auch der Rechnungshof ein solches Gegenmodell zur bisher praktizierten Vorgangsweise, Kinder ohne Sprachkenntnisse sofort in die Klassen zu geben, gefordert hat. „Viele Experten und unzählige Eltern betroffener Kinder lehnen das bisherige Konzept ab. Der Unterrichtserfolg leidet sichtlich darunter, wenn Kinder mit unterschiedlichen Sprachniveau gemeinsam unterrichtet werden. Anstatt dem neuen Modell eine Chance gibt, weil benachteiligte Kinder von einer erhöhten Förderung profitieren können, wollen die Grünen und die SPÖ dieses Thema dazu nutzen, um gegen die Bundesregierung mobil zu machen. Für diese Position sind beide politischen Bewegungen sogar bereit, die Zukunft der Kinder parteipolitisch motiviert aufs Spiel zu setzen“, zeigt sich Abwerzger abschließend mehr als verwundert.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.