Skip to main content

Abwerzger: „Die Anzahl der Intensiv- und Spitalsbetten in Tirol dürfen nie mehr zum Politikum werden.“

FPÖ-Landesparteiobmann kritisiert wiederholt die Kosten und der Finanzierung von Antigentests für symptomlose Personen.

Das heutige Interview der Tiroler Tageszeitung mit der neuen ÖVP-Gesundheitslandesrätin, Mag. Annette Leja, ist für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Markus Abwerzger ein erster „Hoffnungsschimmer“. „Entgegen den massiven Plänen von Sparmaßnahmen durch ihren Vorgänger, Dr. Bernhard Tilg, im Gesundheitsbereich, scheint mir Mag. Leja diesbezüglich zurückhaltender“, erörtert Mag. Abwerzger. „Gerade die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie vulnerabel das Gesundheitssystem in Tirol sein kann“, fügt er hinzu.


Der FPÖ-Landesparteiobmann erinnert diesbezüglich an die Pläne von Dr. Tilg das Krankenhaus Natters zu schließen: „Man kann froh sein, dass der Widerstand so extrem war, dass diese Pläne fallengelassen wurden, denn gerade jetzt ist Natters wichtig für die Nachbetreuung von Covid-19 Patientinnen und Patienten, die Anzahl der Intensiv- und Spitalsbetten in Tirol dürfen nie mehr zum Politikum werden.“


Kritik übt Mag. Abwerzger die massiven Kosten von Antigentests für symptomlose Personen: „Diese Maßnahme steht in keiner Relation, die zig Millionen Euro müssen wohl noch unsere Enkel zurückzahlen.“

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.