Skip to main content
01. Juni 2021 | Landtag, FPÖ, Budget, Gesundheit, Innenpolitik

Abwerzger: „Kritik von LH Platter an fehlenden Impfstoffmengen ist scheinheilig, seine schwarz- grüne Bundesregierung hat in falschem Gehorsam gegenüber der EU keine Impfstoffmengen eigenständig angekauft.“

Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann fordert, dass Tirol nun eigenständig Impfstoffe ankauft. Jeder Tiroler und jede Tirolerin, der oder die sich freiwillig impfen lassen will, muss spätestens bis 30. Juni die erste Impfung erhalten.

Kein Vertrauen mehr hat der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger in die Bundesregierung: „Was derzeit im Zuge der Impfstoffbeschaffung passiert und die gesamten logistischen Fehler gefährdet die Gesundheit vulnerabler Personen massiv“, hält Mag. Abwerzger in einer Aussendung fest. Für ihn ist die Kritik am Impf-Plan durch ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter mehr als fadenscheinig: „Die schwarz-grüne Bundesregierung hat in falschem Gehorsam gegenüber der EU keine Impfstoffmengen eigenständig beschafft, das haben Platter und seine ÖVP verbockt.“


Für den Tiroler FPÖ-Obmann braucht es nun Notmaßnahmen. „Die Gesundheit der Bevölkerung hat Vorrang, daher muss nun Tirol selbst Impfstoff beschaffen, da kein Vertrauen mehr in die Maßnahmen der schwarz-grünen Chaosregierung gegeben ist“, konkretisiert Mag. Abwerzger, der auf Italien verweist, wo bereits vor Monaten die föderalen Regionen Kontakte zur Lieferung von Impfstoffen aufgenommen haben. Mag. Abwerzger erinnert wiederholt an die Haltung der FPO, dass jeder, der sich freiwillig impfen lassen will, auch rasch geimpft werden soll. „Jeder Tiroler und jede Tirolerin, der oder die sich freiwillig impfen lassen will, muss spätestens bis 30. Juni die erste Impfung erhalten.“

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.