Skip to main content
06. Juli 2018

Abwerzger: „Mit AK-Präsidenten Zangerl züchten sich LH Günther Platter und die Tiroler Alt-ÖVP einen neuen Fritz Dinkhauser!“

FPÖ-Landesparteiobmann gratuliert der Bundesregierung zum beschlossenen Arbeitszeitflexibilisierungs-Paket.

Tirols FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger gratuliert der türkis-blauen Bundesregierung zum beschlossenen Paket bezüglich der  Arbeitszeitflexibilisierung: „Dieser Schritt war lange notwendig, denn in der Vergangenheit gab es große Unsicherheiten bei Arbeitnehmern und Unternehmern“, führt Abwerzger aus. Für Ihn ist unverständlich, dass Teile der einstigen Volkspartei, sich von der Mutterpartei separieren: „Wenn ich die Stellungnahmen von Proponenten der Tiroler ÖVP-alt, wie AK-Präsidenten Erwin Zangerl und Landesrätin Dr. Beate Palfrader lese, dann frage ich mich schon, ob diese Personen noch länger für den sozialen Frieden tragbar sind. Klassenkämpferische Hetze, Halbwahrheiten und Fake-News sollten im politischen Dialog keine Rolle mehr spielen“, konkretisiert der FPÖ-Landesparteiobmann, der darauf verweist, dass seitens der SPÖ, der Gewerkschaft und einigen Proponenten der ÖVP-alt jeglicher politische Anstand in jüngster Zeit verloren ging.

Der FPÖ-Chef erinnert diesbezüglich an die gestrige Pflastersteinaktion vor Wohnsitzen von Abgeordneten der Regierungsparteien: „Da hätte ich mir eine deutliche Distanzierung von Zangerl und Palfrader erwartet.“ Abwerzger warnt auch den Tiroler Landeshauptmann und ÖVP-Tirol-alt Landesparteiobmann Günther Platter vor Zangerl und Palfrader: „Gerade mit Zangerl züchtet sich die Tiroler  ÖVP-alt einen neuen Fritz Dinkhauser.“

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.