Skip to main content
06. Juni 2018

Abwerzger: „Wie können sich Mitglieder der kriminellen Nordafrikanerszene jahrelang – trotz negativem Asylbescheid – frei in Tirol bewegen?“

FPÖ-Landesparteiobmann gratuliert der Exekutive zum jüngsten Schlag gegen die Suchtmittelszene.

Die Festnahme von 14 verdächtigen Drogenhändlern beweist für FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger, dass der Drogenhandel in Tirol ein massives Problem darstellt: „Seit Jahren verweisen wir darauf, dass die Suchtgiftszene vor allem in Innsbruck fest in der Hand von Angehörigen der sogenannten Nordafrikanerszene ist, dies bestätigen auch die jährlichen Berichte des Innenministeriums“, erklärt  Abwerzger.

Er konkretisiert: „Es ist für mich allerdings unverständlich, wie sich Mitglieder der kriminellen Nordafrikanerszene Jahre lang unbehelligt in Tirol frei bewegen können, trotz negativem Asylbescheid. Da muss der Kontrolldruck erhöht werden. Er will diesbezüglich nun mit Innenminister Herbert Kickl Gespräche führen: „Es braucht intensivere Kontrollen und wohl auch mehr Beamte.“ Abschließend gratuliert der FPÖ-Landesparteiobmann der Polizei zu diesem jüngsten Schlag gegen die Suchtmittelszene.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.