Skip to main content
05. September 2018

Abwerzger: „Zweitwohnsitzabgabe ist nur ein Tropfen auf den sprichwörtlichen heißen Stein!“

FPÖ fordert wiederholt taugliche Instrumente um festzustellen, ob Objekte Freizweitwohnsitze sind, oder nicht.

Die nun von der ÖVP in den Raum gestellte Freizeitwohnsitzabgabe im Bundesland Tirol ist für FPÖ-Landesparteiobmann Abwerzger „nur ein Tropfen auf den sprichwörtlichen heißen Stein“. Er konkretisiert: „Es braucht zu allererst taugliche Instrumente um festzustellen, ob Objekte Freizweitwohnsitze sind, oder nicht“, so Abwerzger, der hinzufügt: „Sicherlich ist eine Freizeitwohnsitzabgabe schon längst überfällig, diese Maßnahme hätte die ÖVP bereits längst umsetzen können, geht doch Grund und Boden der heimischen Bevölkerung verloren“, führt Abwerzger aus.

Er verweist aber darauf, dass diese Abgabe nicht reichen werde, denn „diese Summe begleichen ‚Reich und Schön‘ aus ihrer Portokasse, da braucht es weiter gehende Maßnahmen.“ Positiv sieht der FPÖ-Landesparteiobmann, dass die Freizeitwohnsitzpauschale erhalten bleibt: „Fakt ist, dass die einzelnen Tourismusverbände ganz unterschiedliche Gewichtungen bei den Ausgaben haben, diese betreffen die Bereiche Marketingmaßnahmen, Personalkosten und Ausgaben für Infrastrukturprojekte.“ 

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.