Skip to main content
11. Jänner 2019

Achhorner: „Das Verkehrsministerium ist offen, für den Ausbau und die Modernisierung der Achenseebahn.“

FPÖ-Verkehrssprecherin verweist auf gemeinsamen Antrag der FPÖ und der SPÖ im Tiroler Landtag zum Erhalt der Bahn.

Die Rettung in letzter Sekunde der Achenseebahn ist für FPÖ-Verkehrssprecherin DI Evelyn Achhorner alleine der Verdienst der Opposition: „Wenn SPÖ und wir nicht derartigen medialen Druck erzeugt hätten, wäre die Bahn nun Geschichte“, äußert sich die FPÖ-Politikerin in einer Aussendung. Sie verweist auf einen gemeinsamen Antrag der FPÖ und der SPÖ im Tiroler Landtag zum Erhalt der Bahn im vergangenen Herbst. „Nun hat die Regierung die notwendigen Gelder freigeben, damit sie zumindest weiter betrieben werden kann, doch es ist nun viel zu tun“, konkretisiert DI Achhorner. „Die Modernisierung muss nun in den kommenden Jahren kommen. Mit einer modernen Achenseebahn kann auch die Parksituation am Bahnhof Jenbach entlastet werden.“ Ebenso sei die Verlängerung der Bahn bis Pertisau notwendig. Sie erinnert diesbezüglich an den jüngsten Verkehrskollaps in der Achenseeregion vergangene Woche. „Das Verkehrsministerium ist offen, für den Ausbau und die Modernisierung, dies hat uns Minister Norbert Hofer mehrmals bestätigt, es gab ja auch schon intensive und gute Gespräche zwischen den Beamten des Bundesministeriums und
des Landes Tirol“, merkt DI Achhorner abschließend an.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.