Skip to main content
06. September 2022 | Landtag, FPÖ, Innenpolitik, Umwelt, Verkehr, Wirtschaft

Achhorner: „Die LKWs fahren auch ohne das Abgasreinigungsmittel Adblue, dass sollten die Grünen bedenken.“

Anträge der FPÖ für Kontrollen Transit LKWs wurden abgeschmettert.

„Am Abend wird der Faule fleißig“, so die FPÖ-Verkehrssprecherin und Abgeordnete im Tiroler Landtag DI Evelyn Achhorner in einer Aussendung, die festhält: „In der Landespolitik gilt das für die Grünen, die mit ihrer neuen Kandidatin, Petra Wohlfahrtsstätter, mehr Kontrollen im Schwerverkehr fordern, um die Transitlawine einzudämmen. Noch ist die grüne Verkehrslandesrätin LH-Stv. Mag. Ingrid Felipe am Ruder und könnte nach fast zehnjähriger Untätigkeit genau diese Kontrollen anordnen“, kontert DI Achhorner.

„Unsere Anträge genau für diese durchgängigen Kontrollen der Transit LKWs wurden immer abgeschmettert. Es würde ja schon so viel kontrolliert, warum muss man dies jetzt fordern“, so DI Achhorner, die anfügt: „Als Beispiel für mehr Kontrollen möchte ich hier anführen, dass der gängige AdBlue Betrug nicht weniger, sondern mehr geworden ist. Viele Lkw sparen sich den AdBlue Zusatz, um die Kosten zu senken. Das wird in nächster Zeit noch viel stärker, denn der größte deutsche AdBlue-Hersteller hat bereits im August seine Produktion eingestellt.“

Eines sei für die FPÖ-Verkehrssprecherin klar: „Die LKWs fahren auch ohne das Abgasreinigungsmittel Adblue - mit der nötigen Manipulation an der Steuerung - nur fallen sie in der Euroklasse 6 auf 0, also mit einem Schadstoffausstoß wie in alten Zeiten. Aber die Grünen steigen ja auch, ohne mit der Wimper zu zucken, auf Kohlekraftwerke um. Die neue grüne Landtagsmannschaft will nach den vielen vergeudeten Jahren, bei Null anfangen."

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.