Skip to main content

Achhorner: „Tirol braucht mehr Weitblick in der Raumordnung."

Strukturiert bauen heißt, Ortszentren beleben, verkehrsgünstige Lagen nutzen und vor allem mit Augenmaß verdichten, daher fordern wir ein Umdenken hinsichtlich möglicher Gewerbewidmungen in Verbindung mit Wohngebäuden und Wohnungen.

„Bauen und Wohnen sind derzeit die heißesten Themen, denn sie berühren das Leben der Menschen direkt und unmittelbar. Es braucht einen weiten Blick auf die Lage und schnelle Hilfen, die sofort greifen. So haben wir im letzten Wohnbauförderungsbeirat rasche und unbürokratische Wohnbeihilfen freigegeben“, hält die FPÖ-Wohnbau- und Bautensprecherin im Tiroler Landtag LAbg. DI Evelyn Achhorner in einer Aussendung fest.

„Zum Thema Baulandreserven und deren Mobilisierung möchte ich festhalten, dass gewidmetes Bauland per se nicht schlecht ist, das derzeit unbebaut und damit unberührt und grün ist. Würden wir alle Baulandreserven mobilisieren, dann würden wir 3.418 Hektar, also 34,180.000 m2, verbauen. Wir kämpfen aber zugleich gegen Versiegelung von grünen Flächen, der Bodenfraß in Tirol muss beendet werden“, stellt DI Achhorner fest. „Weiters bedeuten mehr Wohnungen nicht gleichzeitig billigeres Wohnen. Denn je mehr gebaut wird, desto teurer wird es, da die Nachfrage gesteigert wird. Das kann man derzeit sehen, die vergangenen Jahre haben einen Bauboom ausgelöst, und das ist einer der Gründe für die hohen Baukosten“, fügt die FPÖ-Politikerin an. Die Widmungspolitik der vergangenen Jahre habe zwar viele bodenverschwenderische Gewerbegebiete beschert, aber strukturierten Wohnbau habe es nicht gegeben. „Strukturiert heißt, Ortszentren beleben, verkehrsgünstige Lagen nutzen und vor allem mit Augenmaß verdichten, daher fordern wir ein Umdenken hinsichtlich möglicher Gewerbewidmungen in Verbindung mit Wohngebäuden und Wohnungen“, so DI Achhorner, die abschließend festhält: „ Wenn man bedenkt, dass in Innsbruck entlang des Inns in der Rossau in bester Wohnlage ein Industriegebiet besteht, oder auch die Gewerbegebiete im Osten Innsbrucks (Siemensareal usw.), dann braucht es ein Umdenken, denn man braucht dringend mehr Weitblick in der Raumordnung."

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.