Skip to main content
30. Oktober 2018 | Reutte

Achhorner & Walch: „Fernpassstrategie der schwarzgrünen Landesregierung verhöhnt Betroffene!“

FPÖ fordert wiederholt Großtunnellösung für den Fernpass

Sichtlich stolz verkündeten die beiden LHStv Felipe und Geisler, dass bereits zwei Drittel der Fernpassstrategie des Landes umgesetzt seien. Zuletzt wurde nämlich der Radweg Gurgltal in Umsetzung gebracht. Für die freiheitliche Verkehrssprecherin im Tiroler Landtag Evelyn Achhorner eine Farce: „Da diese zwei Drittel der Fernpassstrategie keinerlei Entlastung gebracht haben, kann man sich schon ausmalen, was das letzte Drittel bringen wird – nämlich gar nichts. Die Fernpassstrategie der schwarzgrünen Landesregierung ist ein schlechter Witz und ein Schlag ins Gesicht aller Anrainer. Die leidgeplagten Außerferner, Gurgltaler und Mieminger brauchen eine echte Entlastung, welche nur eine Großtunnellösung bringen kann. Dies als Baustein eines gesamtheitlichen Verkehrskonzepts für Tirol verschafft dann wieder die nötige Luft zum Atmen.“

Der Außerferner FP-Bezirksobmann Fabian Walch sieht angesichts solcher Maßnahmen die Außerferner verhöhnt. „Nach dem ‚Geniestreich‘ Schnellbus will die schwarzgrüne Landesregierung nun wohl, dass wir Außerferner mit dem Fahrrad ins Inntal fahren. Solche ‚Pippi Langstrumpf-Maßnahmen‘ als Lösungen zu verkaufen, ist an Polemik kaum zu überbieten“, so Walch, der weiterhin eine nachhaltige und echte Lösung in Form einer Großtunnellösung fordert. Abschließend mahnt Walch ein, dass „das Außerfern nun lange genug das Stiefkind Tirols war und sich eine echte Lösung verdient hat!“

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.