Skip to main content
05. März 2019 | Innsbruck

Federspiel: „Die städtische Kulturpolitik wurde unter Mag. Schwarzl zu einer grünen Günstlingspolitik.“

FPÖ verweist auf das Ende des Tanzsommers und das Festival der Träume.

„Die Überheblichkeit der grünen Politikerin ist unglaublich“, so äußert sich FPÖ-Stadtparteiobmann und Stadtrat Rudi Federspiel zu den heutigen Aussagen der grünen Kulturstadträtin Mag. Uschi Schwarzl in der Tiroler Tageszeitung. „Fakt ist, seit die grünen Teil der Stadtregierung sind wurden prestigeträchtige Festivals zunichte gemacht“, konkretisiert Federspiel, der auf die einstigen Sommerfestivals Tanzsommer und das Festival der Träume verweist. „Kritische Kulturschaffende, die der Stadtregierung oftmals ihre Meinung sagten, mussten aufhören, konforme ‚Stadtkünstler‘ werden dafür von den Grünen aber mit Förderungen belohnt“, erläutert Federspiel, der in diesem Zusammenhang das Treibhaus und den Verein p.m.k namentlich nennt. Der FPÖ-Politiker abschließend: „Die städtische Kulturpolitik wurde unter Mag. Schwarzl zu einer grünen Günstlingspolitik.“

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.