Skip to main content
30. März 2019 | Innsbruck

Federspiel: „Es kann nicht sein, dass die Bevölkerung unter den Missetaten von Chaoten leiden muss.“

FPÖ-Stadtparteiobmann lobt 1.000 Euro als Privatperson zur Ergreifung der Igler-Vandalen aus.

Schockiert zeigt sich FPÖ-Stadtparteiobmann Stadtrat Rudi Federspiel über die jüngsten massiven Vandalismusschäden im Stadtteil Igls. Wie berichtet, wurden in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag dieser Woche zahlreiche Sachbeschädigungen begangen. „Diese Vandalen müssen gefasst werden. Deshalb lobe ich, als Privatperson, 1.000 Euro zur Ergreifung des oder der Täter aus“, hält Federspiel fest, der anmerkt: „Es kann nicht sein, dass die Bevölkerung unter den Missetaten von ein paar Chaoten leiden muss und die Geschädigten zur Kasse gebeten werden.“ Federspiel bittet die Bevölkerung sachdienliche Hinweise sofort den zuständigen Polizeiinspektionen zu melden.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.