Skip to main content
06. März 2019

Gamper: „Den Bürgermeistern fehlt oftmals das Gespür für den Tourismus."

Billigtourismus ist nicht nur von den Reiseveranstaltern verursacht.

„Ich unterstütze Kollegen LAbg. Mario Gerber vollinhaltlich in seinem Anliegen, gegen Investorenmodelle in Tirol vorzugehen“, hält FPÖ-Tourismussprecher LAbg. Alexander Gamper in einer Aussendung fest. Für ihn ist es aber zu wenig, wenn Gerber lediglich das Gespräch mit den Bürgermeistern suchen will. „Die Gemeinden hätten alle Möglichkeiten, gegen den Ausverkauf unserer Heimat vorzugehen, nur fehlt es ihnen an Mut, und vor allem am Weitblick der entscheidenden Organe.“ Gamper verweist auf die Fehlentwicklung der
Investorenmodelle am Beispiel Fieberbrunn. „Wir haben landesweit das Problem, dass wir Bürgermeister mit Fachkenntnissen und Interesse für unseren Tourismus verlieren, hier liegt eines der Hauptprobleme, ein weiteres Problem ist natürlich die Mentalität mancher schwarzer Ortskaiser in Tirol“, so Gamper, der abschließend darauf verweist, dass die negative Entwicklung des Billigtourismus nicht nur von den Reiseveranstaltern verursacht ist.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.