Skip to main content

Gamper: „Es herrscht akuter Handlungsbedarf, da geht es oft um ganze Familien, und zahlreiche weitere Arbeitsplätze, die von den Einnahmen derartiger Einrichtungen leben.“

FPÖ fordert Sonderhilfe für Tierparks, Wildparks und Tiergärten aufgrund der Lockdown-Politik der Bundesregierung

„Allein in Tirol gibt es derzeit neun Tierparks, Wildparks und Tiergärten“, hält der FPÖ-

Landwirtschafts- und Tierschutzsprecher im Tiroler Landtag, LAbg. Alexander Gamper, in einer Aussendung fest. Für ihn braucht es nun einen Sonderfördertopf, dass derartige Einrichtungen weiterhin überleben: „Die Einnahmen sind ja Null, aufgrund der Lockdown-Politik der Bundesregierung“, merkt Gamper an.

Tierparks, Wildparks und Tiergärten seien ein wichtiger touristischer Faktor. „Genauso dürfen auch Einrichtungen wie Streichelzoos und dergleichen, die für die Einheimischen wichtig sind, nicht vergessen werden“, erläutert der FPÖ-Landwirtschafts- und Tierschutzsprecher im Tiroler Landtag, der den Sonderfördertopf sowohl vom Bund, als auch von den Ländern Finanziert sehen will. „Es herrscht akuter Handlungsbedarf, da geht es oft um ganze Familien, die von den Einnahmen derartiger Einrichtungen leben.“

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.