Skip to main content
19. April 2018

Gamper: „Gerade Kitzbühel ist ein Musterbeispiel für das Versagen der schwarzgrünen Wohnpolitik!“

Kitzbüheler Stadtparteiobmann verweist auf Aussagen des Kitzbüheler Ortschefs in der Sendung am Schauplatz im ORF in der vergangenen Woche.

Als verspäteten Aprilscherz ortet der Kitzbüheler Gemeinderat und Landtagsabgeordnete Alexander Gamper die jüngsten Aussagen von Wohnbaulandesrätin Palfrader bezüglich der Thematik Wohnen in Tirol in der Tiroler Tageszeitung: „Den Ankündigungen fehlt ganz und gar die Glaubwürdigkeit. Gerade ÖVP Bürgermeister - wie beispielsweise der Kitzbüheler Ortschef Winkler - stehen im krassen Widerspruch zur angekündigten Wohnpolitik, denn er und zahlreiche seiner Amtskollegen rollen Reichen den roten Teppich aus und positionieren sich so klar gegen die Bedürfnisse der Tiroler Bevölkerung“, erläutert Gamper. Er verweist auf die Aussagen von Winkler in der Sendung am Schauplatz in der vergangenen Woche im ORF: „Besonders beschämend ist das Demokratieverständnis des Kitzbüheler Bürgermeisters, der in der Sendung sagte ‚Demokratie ist der Ärger der Minderheit‘. Hier wird deutlich, was die schwarzen Dorfkaiser von fairen Verfahren in den Gemeindestuben halten. Palfraders ÖVP-Parteikollegen in den Gemeindestuben sind meist überheblich. Wenn, dies die ÖVP Parteilinie sein soll, kann man dem nur ein Armutszeugnis ausstellen.“

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.