Skip to main content
07. August 2018

Gamper: „Meldebehörde sind die Bürgermeister, und wie am Beispiel Stadt Kitzbühel klar sichtbar ist, kommt dieser seiner Aufgabe nicht nach!“

FPÖ-Tourismussprecher im Tiroler Landtag zur Causa Airbnb.

Für FPÖ-Tourismussprecher Alexander Gamper  braucht es eine härtere Gangart in der Problematik Airbnb. „Festgehalten werden muss, dass Airbnb lediglich eine Vermittlungsrolle zwischen Vermietern und Gästen wahrnimmt. Den sprichwörtlichen ‚Schwarzen Peter‘, dem Unternehmen zuzuspielen, ist populistisch, zumal sogar das Land Tirol auf der Website Tipps gibt, wie man auf der Plattform als Privater legal vermieten kann“, so Gamper, der hinzufügt: „Das Problem der Abgabenhinterziehung hat man auch bei den bereits bekannten Wohnungsleerständen und illegal genutzten Freizeitwohnsitzen.“ Er fordert eine härtere Gangart und eine Inpflichtnahme der Bürgermeister. „Meldebehörde sind die Bürgermeister und wie am Beispiel Stadt  Kitzbühel sichtbar ist, kommt dieser seiner Aufgabe nicht  nach“, konkretisiert Gamper, der auf die Bestimmungen des Meldegesetzes verweist.  „Wenn wir über Airbnb sprechen, dann muss man auch ansprechen, dass es ein fehlerhaftes System ist, wenn Tourismusverbände eine Höhe der Zweitwohnsitzabgabe beim Land vorschreiben lassen können“, ortet Gamper die Problematik.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.