Skip to main content
10. August 2019

Hauser & Haslwanter: „Stationäre Kinder- und Jugend-Reha-Einrichtung im Inntal ist aus gesundheitlicher Sicht wenig sinnvoll.“

FPÖ verweist auf Landtagsbeschluss wonach die Reha-Einrichtung Ederhof in Osttirol ausgebaut werden soll.

Das Tauziehen um eine stationären Kinder- und Jugend-Reha-Einrichtung in der Gemeinde Wiesing beweist für FPÖ-Gesundheitssprecher im Tiroler Landtag LAbg. Patrick Haslwanter, dass neue Varianten ins Spiel gebracht werden müssen: „Das Tiroler Inntal ist sicher nicht der geeignete Ort für eine stationären Kinder- und Jugend-Reha-Einrichtung, denn weder die Luftqualität noch der Lärm entlang der Autobahn sind für mich gesundheitsfördernd“, erläutert Haslwanter, der darauf verweist, dass gerade die Gemeinde Wiesing dafür absolut ungeeignet ist. „Eine stationäre Kinder- und Jugend-Reha-Einrichtung in Tirol braucht es aber.“ In diesem Zusammenhang verweist der Osttiroler Nationalratsabgeordnete Mag. Gerald Hauser auf die bestehende Einrichtung Ederhof: „Es gibt einen Beschluss des Tiroler Landtages, dass diese hervorragende Einrichtung ausgebaut werden soll, passiert ist aber nichts“, konkretisiert Mag. Hauser, der darauf verweist, dass die Einrichtung Ederhof auch bzgl. dem Betreuungsangebot ja - bei einem Ausbau - erweitert werden kann: „Derzeit ist diese Einrichtung auf organtransplantierte Kinder und Jugendliche spezialisiert, was nicht ausschließt, dass andere junge Patientinnen und Patienten mit anderen Krankheitsbildern dort zukünftig eine Rehabilitation machen können, wenn es vergrößert wird.“ Haslwanter und Mag. Hauser verweisen in diesem Zusammenhang auf die perfekten Gegebenheiten in der Gemeinde Iselsberg-Stronach. „Gesundheitsfördernd ist die Lage sicherlich mehr, als das Inntal.“

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.