Skip to main content

Henökl: „Wir brauchen rot-weiß-roten Patriotenmonat statt dem Pride Month!“

Freiheitliche Jugend stellt im Juni fokussiert ihre Heimatliebe ins Zentrum der politischen und medialen Arbeit, anstatt dem Mainstream zu folgen und dem Pride Month zu huldigen.

Zum Start des sogenannten „Pride Months“, dem man im öffentlichen Raum sowie in den Sozialen Netzwerken kaum entkommen kann, hat sich die Freiheitliche Jugend eine „normale“ Alternative überlegt. „Wir feiern stattdessen den Patriotenmonat und zelebrieren unsere Heimatliebe und unser Faible für die normalen Dinge in unserem Land, mit denen viele der Anliegen der vom Mainstream gehypten Pride-Bewegung quasi gar nichts zu tun haben“, erklärt Michael Henökl, neugewählter Landesobmann der Freiheitlichen Jugend Tirol.

„Anstatt dem linken Genderwahnsinn, knapp 70 erfundenen Geschlechtern und weiteren gesellschaftspolitischen Schwachsinnigkeiten unter dem politischen Kampfsymbols des Regenbogens zu huldigen, haben wir uns dazu entschieden die Farben Rot-Weiß-Rot in den Vordergrund zu kehren“, erklärt Henökl weiter. „Was wir in unserem wunderschönen Heimatland Tirol brauchen, sind echte Patrioten und keine linken Fantasten, welche die Bevölkerung und vor allem unsere Kinder und Jugendlichen für ihre politische Agenda in geistige Gefangenschaft nehmen und behaupten, es wäre normal, dass man sich als Mensch jederzeit aussuchen kann, welches Geschlecht oder andere Form man gerade sein will, bspw. ein Bagger“, richtet Henökl scharfe Kritik in Richtung der Regenbogen-Community und ihrer Unterstützer in quasi allen politischen Parteien.

„Dieser Wahnsinn ist nämlich alles andere als weltoffen und ist in vielen Ausprägungen und Forderungen alles andere als normal“, so Henökl, der mit dem Patriotenmonat heimatliebende Menschen ermutigen will, dagegen aufzustehen. „Während all das vom Mainstream quasi alles kritiklos zur Kenntnis genommen und gefeiert wird, ist Heimatliebe und das Auftreten gegen den Bevölkerungsaustausch in unserem Land für gewisse politische Kreise, die mittlerweile tief in die ÖVP-Strukturen hineinreichen, quasi ein verachtenswertes Verbrechen. Für uns ist die Liebe zur Heimat und ihr bedingungsloser Schutz die ureigene Motivation politisch tätig zu sein und damit der Inbegriff der Normalität. Feiern wir also gemeinsam unsere Heimat und lassen wir den Patriotismus hochleben“, fordert Henökl alle patriotischen Kräfte im Land auf, im Juni Flagge zu zeigen.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.