Skip to main content

Kunst: „Wir fordern Klarheit, inwieweit die gewerbsmäßigen Vermietungen über Vermittlungsplattformen eingeschränkt werden konnten.“

FPÖ Gemeinderat fordert sofortige Einberufung der städtischen Arbeitsgruppe Airbnb.

Innsbrucks FPÖ-Gemeinderat Andreas Kunst erinnert in einer Aussendung die Grünen daran, dass es eine städtische Arbeitsgruppe Airbnb unter Leitung der grünen GR Marcella Duftner gibt, doch deren letzte Arbeitssitzung am 9. Juli 2019 stattfand. „Seit über zwei Jahren haben wir nichts mehr von dieser Arbeitsgruppe gehört, obwohl alle im Stadtsenat vertreten Fraktionen darin vertreten sind“, kritisiert Kunst, und fügt hinzu: „Es ist an der Zeit, dass die Leiterin dieser Arbeitsgruppe nun endlich wieder tätig wird, um zuerst einmal die Mitglieder über die Taskforce informiert, inwieweit die gewerbsmäßigen Vermietungen dadurch eingeschränkt werden konnten“, fordert der FPÖ-Gemeinderat.


Kunst vermutet aber, dass die großspurigen Ankündigungen vom Bürgermeister Georg Willi, durch Maßnahmen gegen Airbnb, mehr günstigen Wohnraum zur Vermietung für die Innsbrucker Bevölkerung auf den Markt zu bringen kläglich gescheitert sind, „weil es viel zu ruhig um diese Taskforce geworden ist.“

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.