Skip to main content
04. Oktober 2018

Ranzmaier: „Ist der Opa im ‚familienfreundlichen‘ Land Tirol kein Familienmitglied mehr?“

FPÖ zeigt sich verwundert über die Familientarifbestimmungen für das Freizeitticket Tirol und wünscht sich rasche unbürokratische Änderung.

Etwas erstaunt zeigt sich FPÖ-Jugendsprecher LAbg. Christofer Ranzmaier über den vom für das Freizeitticket Tirol definierten Familienbegriff im Rahmen seiner Familientarife: „Wenn man sich die Tarife auf der Website, aber auch im aktuellen Folder ansieht, dann wird dort ausdrücklich erklärt, dass Großeltern sowie ältere Geschwister vom Familientarif ausgenommen sind. Ist also der Opa im Land Tirol kein Teil der Familie mehr? Gehört auch der große Bruder nicht mehr dazu“, fragt sich Ranzmaier etwas konstatiert, der den FTT-Partnern nahelegt hier doch ihre Tarifgestaltung in diesem Bereich nochmals zu überdenken.

„Gerade in Tirol - das sich selbst ja gerne als familienfreundliches Land sieht, ist das absolut unverständlich und sollte umgehend geändert werden. Auf Beschwerden von zahlreichen Großvätern, die ihre Zeit in der Pension gerne ihren Enkelkindern widmen wollen aber eben von diesem ermäßigten Familienangebot dezidiert ausgeschlossen sind, widmen wir uns nun der Thematik und fordern hier Anpassungen“, erklärt Ranzmaier, der die Landesregierung auffordert hier auch entsprechende Gespräche zu führen.

„Es kann doch nicht sein, dass zwei homosexuelle Männer mit einem Kind problemlos Zugang zum kostengünstigeren Familientarif bekommt, während der Opa mit seinem Enkel am Ende offenbar durch die Finger schaut. Das ist dann nicht mehr mein Tirol“, so Ranzmaier abschließend, der nicht hofft, dass derartige Tarifgestaltungen Ausdruck der von schwarz-grünen Landesregierung in Tirol forcierten Familienpolitik sind, sondern dass es sich hierbei schlicht und einfach um ein Versehen handelt.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.