Skip to main content
06. Juli 2019 | Reutte

Walch: „Naturschutz ist Heimatschutz!“

FPÖ kritisiert Zerstörung des Seebiotops in Forchach

Wie jetzt bekannt wurde, soll der Baggersee in Forchach dem Naturschutzvorhaben ironischerweise unter dem Namen „LIFE Nature Biodiversity Project“ zum Opfer fallen. Das Ganze passiert ausgerechnet unter grüner Ägide von Naturschutzlandesrätin Ingrid Felipe.

Für den freiheitlichen Bezirksobmann und Oberländer Spitzenkandidaten für die anstehende Nationalratswahl, Fabian Walch, stößt dies auf völliges Unverständnis: „Hier soll allen Ernstes unter dem Deckmantel des Naturschutzes ein Naturschutzgebiet zerstört werden. Das kann man nicht erfinden. Die Grünen haben es sich am schwarzen Rockzipfel der Macht anscheinend so gemütlich gemacht, dass sie jegliche Prinzipien über Bord geworfen haben. Als nächstes kommt wohl ein grünes Megaskigebiet unter der Schirmherrschaft von Oberschilehrer Gebhard Mair.“

Der ursprüngliche Baggersee ist mittlerweile ein Naturjuwel und Heimat geschützter Arten wie etwa der Alpensmaragdlibelle oder dem Zwergrohrkolben geworden. „Ansonsten schützen die Grünen jeden Froschlaichplatz. Aus den Umweltfightern sind wohl die Naturtotengräber geworden“, ätzt Walch, der weiter anführt: „Wir Freiheitlichen haben den Umweltschutz sowie den Heimatschutz in unserer DNA. Man muss nämlich kein Grüner sein, um grün zu sein. Es mutet sehr skurril an, dass ausgerechnet die Grünen ein geschütztes Biotop vernichten wollen. Wir plädieren für die Prüfung von Alternativen, um eine völlige Zerstörung dieses Naturjuwels zu verhindern.“

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.