Skip to main content
08. Juli 2019

Wurm: „Konsumentenschutz soll weiterhin hohen Stellenwert in der Politik einnehmen“

Für FPÖ liegt der Schwerpunkt auf „Internet of Things“ und dem „Verein für Konsumenteninformation“

„In der kommenden Legislaturperiode muss der österreichische Konsumentenschutz weiterhin einen hohen Stellenwert in der Sachpolitik einnehmen – dies ist mir ein persönliches Anliegen“, erklärte heute FPÖ-Konsumentenschutzsprecher NAbg. Peter Wurm. Dabei sollten zwei thematische Schwerpunkte den Rahmen schaffen: „Wir haben einerseits das Thema ,Internet of Things‘, das im Rahmen eines Hearings mithilfe hochrangiger Experten im Konsumentenschutzausschuss dargestellt wurde“, so Wurm, der betonte, dass es sich dabei um ein gesellschaftspolitisch brisantes Thema und keine parteipolitische Frage handle. „Diese Initiative ist ein Thema der Zukunft und soll daher aus Sicht der FPÖ auch in der neuen Legislaturperiode weitergeführt werden“, so der freiheitliche Konsumentenschutzsprecher.

„Andererseits soll der Themenkomplex rund um die finanzielle, organisatorische und personelle Absicherung des ,Vereins für Konsumenteninformation Neu - VKI Neu‘, weiter vorangetrieben werden. Diese Thematik wurde auch durch die Beschlusslage im Nationalrat durch eine Mehrheit der Abgeordneten eindeutig unterstützt. Dafür werde ich mich als Obmann des Ausschusses für Konsumentenschutz einsetzen“, erklärte Wurm.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.