Skip to main content

Gamper: „Kein Verlass auf Absprachen mit Vizebürgermeister Zimmermann.“

FPÖ unterstützt weiterhin die Investitionspläne von Schulz.

„Die Kitzbüheler SPÖ wechselt ihre Meinung, wie andere die sprichwörtliche Unterwäsche. Auf diese Chaos-Truppe ist absolut kein Verlass“, zeigt sich der Kitzbüheler Stadtparteiobmann der FPÖ GR LAbg. Alexander Gamper verwundert, über den nächsten Umfaller der SPÖ in Kitzbühel. Gamper pflichtet Bürgermeister Dr. Klaus Winkler bei, dass man sich bei der letzten Gemeinderatssitzung einstimmig, grundsätzlich positiv für das Projekt ausgesprochen habe. „Lediglich SPÖ Alt-Stadträtin Gertraud Rief kritisierte aus den Zuhörerreihen das Vorhaben von Heinz Schulz“, so der Kitzbüheler FPÖ Chef weiter. „Die Kitzbüheler SPÖ ist Führungslos, hält sich an keine Abmachungen und ist kein verlässlicher Partner“, hält Gamper fest und fügt hinzu: „Das Projekt ist ein Mehrwert für den Tourismusstandort Kitzbühel und wird bei positiver Vorlage aller Genehmigungen und Gutachten von uns, wie vereinbart unterstützt. Die Haltung von Vize-Bgm. Walter Zimmermann und seinen Genossen ist peinlich und entbehrlich.“ 

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.