Skip to main content

Abwerzger: „Demonstrationen für Grund- und Freiheitsrechte sind unsere Pflicht, doch die Örtlichkeiten müssen so gewählt werden, dass keine Blaulichtorganisation behindert wird.“

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann ersucht die Bevölkerung um gegenseitige Rücksichtnahme.

Die medialen Berichte um die Demoversammlung am vergangenen Sonntag in Kirchberg im Bereich der Zufahrt zur Bergrettung und zur Feuerwehr in Kirchberg nimmt der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger zum Anlass die Bevölkerung um gegenseitige Rücksichtnahme zu ersuchen: „Die Demonstrationen für Grund- und Freiheitsrechte sind unsere Pflicht, doch die Örtlichkeiten müssen so gewählt werden, dass keine Blaulichtorganisation und sonst auch niemand behindert wird“, hält Mag. Abwerzger in einem Statement fest, der anfügt: „Einem Teil der Bevölkerung wird derzeit massives Leid zugefügt, das lassen wir aber nicht zu.“

Daher ersucht der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann die Veranstalter, dass die Demonstrationen dort stattfinden, wo es zu keiner Fremd- oder Eigengefährdung kommt: „Wir sind solidarisch und müssen auf einander achtgeben“, fügt Mag. Abwerzger an, der daran erinnert, dass die bisherigen Versammlungen für unsere Grund- und Freiheitsrechte in Tirol friedvoll und vorbildhaft erfolgt sind. „Wir lassen uns von niemanden spalten, denn wir sind und bleiben freiheitsliebende Tirolerinnen und Tiroler.“

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.