Skip to main content
05. Dezember 2021 | Landtag, FPÖ, Innenpolitik, Inneres, Wahlen

Abwerzger: „Die ÖVP - mit Platter und der neuen Mannschaft auf Bundesebene – implodiert, wie einstmals die Democrazia Cristiana in Italien, da ist nichts mehr zu retten.“

Tirols FPÖ-Landesparteiobmann ortet Konzeptlosigkeit der ÖVP in der Pandemiebekämpfung und fordert Neuwahlen auf Bundesebene.

Die heutige Pressestunde mit Tirols ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter bezeichnet der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Markus Abwerzger als Abgesang der einstmals staatstragenden ÖVP: „Die ÖVP - mit Platter und der neuen Mannschaft auf Bundesebene – implodiert, wie einstmals die Democrazia Cristiana in Italien, da ist nichts mehr zu retten“, erläutert Mag. Abwerzger in einem ersten Statement. „Platter trägt die Verantwortung dafür, dass Tirol und gesamt Österreich zum Virenherd der Pandemie in ganz Europa degradiert wurde, da er und seine Vasallen keinerlei Krisenmanagement gezeigt haben, die massiven moralischen Fehler in der Causa Ischgl dürfen nicht unter den Tisch gekehrt werden“, so der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann weiters.

Mag. Abwerzger fordert sofortige Neuwahlen auf Bundesebene. „So kann es nicht weitergehen, ein Karl Nehammer als Bundeskanzler ist eine Bedrohung für die Bevölkerung, er ist kein Brückenbauer, sondern er spaltet als Innenminister seit Monaten die Gesellschaft“, stellt Mag. Abwerzger fest, der wiederholt pure Konzeptlosigkeit der ÖVP und der Grünen in der derzeitigen Pandemiebekämpfung ortet.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.