Skip to main content

Abwerzger: „Grün-KO Mag. Mair soll sich nun bei Busunternehmer Thurner entschuldigen oder den Hut nehmen.“

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann erinnert an die medialen Vorwürfe an Tiroler Busunternehmer, dass er für ein Corona-Cluster im Tiroler Pitztal gesorgt hätte.

Die Meldung der Behörden, dass die Volkschule Arzl im Pitztal für ein Corona-Cluster in der Talgemeinde des Oberlandes sorgte, nimmt nun der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger zum Anlass aufzuzeigen, wie die jüngste Kampagne des grünen Klubobmannes Mag. Gebi Mair gegen Personen, die an einer Demonstration gegen die Corona-Politik der Regierung teilgenommen haben, im Sand verlaufen ist: „Wenn Mair ausführte, die Teilnehmer einer Demo in Wien hätten für ein Corona- Cluster im Tiroler Oberland gesorgt, und verantwortlich dafür wäre der Busunternehmer Andreas Thurner gewesen, dann war das absolut falsch und unrichtig“, klärt Mag. Abwerzger auf.

Der FPÖ-Landesparteiobmann erinnert daran, dass „Mair diese falschen Vorwürfe derart medial verbreitet hat, dass sogar der ORF österreichweit darüber berichtet hat, dies ist ein absoluter Skandal, denn er hat keinerlei Beweise vorlegen können“, erörtert Mag. Abwerzger weiters. Für ihn signifikant für die politische Arbeit der Grünen: „Politisch Andersdenkende werden auf diffamierender Art und Weise vorgeführt, ohne Fakten.“ Mag. Abwerzger fordert daher eine klare und deutliche Entschuldigung des grünen Klubobmannes beim Reisebusunternehmer Andreas Thurner, „oder er soll endlich den Hut nehmen und zurücktreten.“

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.