Skip to main content

Abwerzger: „Pfleghaus Anras ist eine kulturpolitische und finanzielle Dauerbaustelle.“

FPÖ übt wiederholt Kritik am Kulturfördersystem der Tiroler Landesregierung.

Die Causa Pfleghaus Anras nimmt der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger wiederholt zum Anlass das Kulturfördersystem der schwarz-grünen Landesregierung zu kritisieren: „Die nun vom Rechnungshof aufgedeckten Missstände beweisen, dass das Fördersystem zu hinterfragen ist, in der Privatwirtschaft wäre ein solch sorgloser Umgang mit Geldern undenkbar“, kommentiert Mag. Abwerzger den heutigen Bericht der Tiroler Tageszeitung.

Der Tiroler FPÖ-Chef ergänzt: „Das Pfleghaus Anras ist eine kulturpolitische und finanzielle Dauerbaustelle.“ Signifikant ist für ihn auch, dass sich sogar die Beamten im Land mit dem Begriff Pfleghaus Anras schwertun: „Ich erinnere an die Behandlung der jüngsten Förderungen im Tiroler Landtag, wo die Budgeterhöhung für das Pfleghaus Anras am 04.12.2019 im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit, Pflege und Soziales behandelt wurde, da die Beamten wohl dachten, dass es sich um eine soziale Pflegeeinrichtung handelt“, merkt Mag. Abwerzger an, der wiederholt auch die ÖVP-Kulturlandesrätin Dr. Beate Palfrader kritisiert: „Sie hat ihr Ressort nicht im Griff, was den Bereich der Kultursubventionen betrifft.“

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.