Skip to main content
16. März 2017 | www.fpoe-tirol.at, Innsbruck

Abwerzger: „Radikalen türkischen Nationalisten darf in Innsbruck keine Bühne geboten werden“

Utl.: FPÖ begrüßt Absage des Konzertes und fordert Maßnahmen, um solche Veranstaltungen künftig von Haus aus zu verhindern

„Keine Bühne für radikale türkische Nationalisten in Innsbruck“, forderte Markus Abwerzger angesichts des von den türkischen „Grauen Wölfen“ organisierten Konzerts, welches nun von der Stadt offiziell abgesagt wurde. „Es verwundert schon massiv, dass Stadt und Land bis zum heutigen Tage kein Problem mit der Veranstaltung hatten und nun plötzlich 2 Tage vor der Veranstaltung, erst als diese medial thematisiert und von uns kritisiert wurde, zu überlegen beginnen, wie man damit umgehen soll“, so Abwerzger, der Bürgermeisterin Oppitz-Plörer sowie die Beteiligungsreferentin des Landes LR Zoller-Frischauf bereits für künftige Veranstaltungen dieses Kalibers in die Pflicht nimmt: „Es braucht wirksame Maßnahmen, um künftig solche Veranstaltungen von Haus aus nicht mehr zu genehmigen – hier sind Stadt und Land gefordert.“

„Ich kaufe Stadt und Land die plötzliche Überraschung über die ‚ungebetenen Gäste’ nicht ab. Die politischen Verantwortungsträger in Stadt und Land wussten ganz genau darüber Bescheid, wer der Veranstalter dieses Konzertes ist und können angesichts des Bekanntheitsgrades der ‚Grauen Wölfe’ auch keine Ausrede dafür finden, warum hier nicht sofort gegen die Veranstaltung opponiert wurde. Einzig und allein die mediale Berichterstattung sorgt nun dafür, dass die ertappten politischen Verantwortungsträger umdenken mussten“, erklärt Abwerzger abschließend.

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.