Skip to main content

Abwerzger: „Reisewarnung Deutschlands hat LH Platter herbeibeschworen, und er muss nun die Verantwortung für die Folgen übernehmen.“

Für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann muss sich der ÖVP-Landeshauptmann nun die Frage stellen, ob er meint, dass er noch der richtige Landeshauptmann in diesen Zeiten ist, denn er ist politisch schwer angeschlagen und wohl auch amtsmüde.

Erschüttert zeigt sich der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger über das Chaos- und Missmanagement der Tiroler Landesregierung, vor allem von Landeshauptmann Günther Platter: „Die Reisewarnung Deutschlands für das Bundesland Tirol hat er herbeibeschworen, nun muss er auch die Verantwortung für die wirtschaftlichen Folgen übernehmen“, erläutert Mag. Abwerzger in einer Aussendung, und fügt mit Verweis auf Goethes Zauberlehrling hinzu: „Der ÖVP- Regierungschef wird die Geister nun nicht mehr los, die er rief.“

Er konkretisiert, dass die Vorverlegung der Sperrstunde auf 22:00 Uhr wohl der Auslöser der Reisewarnung war: „Diese Maßnahme ist nicht nur unreflektiert gewesen, ist und war medizinisch nicht geboten, sondern war wohl schlussendlich der Anstoß für die Reisewarnung Deutschlands“, führt der FPÖ-Chef aus. „Warum wurde im Vorfeld nicht mit dem Außenministerium Gespräche geführt, denn die Deutsche Reisewarnung stand ja seit Mittwoch dieser Woche im Raum“, fragt Mag. Abwerzger, der sich eine Abwendung erwartet hättet.

Für Mag. Abwerzger muss sich Platter nun die Frage stellen, ob er meint, dass er noch der richtige Landeshauptmann in diesen Zeiten ist, denn er ist politisch schwer angeschlagen und wohl auch amtsmüde. „Für mich jedenfalls ist er nicht der richtige Leader. Sogar innerhalb seiner ÖVP stoßen seine Aktionen auf massive Kritik, bin auch gespannt, wenn der Wirtschaftsflügel – bis auf wenige Lakaien – wie WK-Präsident Christoph Walser – ihm die Gefolgschaft aufkündigt“, so der FPÖ-Landesparteiobmann.

„Für das Behördenfiasko im Zuge der Corona-Pandemie in Tirol trägt Platter die oberste Verantwortung. Es ist auch unverständlich, dass Platter seinem Pleiten-, Pech- und Pannen-Gesundheitslandesrat Dr. Bernhard Tilg immer noch die Stange hält“, konkretisiert Mag. Abwerzger, der anmerkt, dass „die Tiroler Bevölkerung gerade jetzt einen starken Landeshauptmann braucht, und die Tirolerinnen und Tiroler brauchen eine mit der Bevölkerung solidarische Landesregierung in Zeiten der größten Wirtschaftskrise der II. Republik.“

Er übt auch Kritik am gestrigen Interview von Platter in der ZIB 2: „Es war von Plan- und Hilfslosigkeit gezeichnet. Wenn er sagte, er wollte mit seinen Maßnahmen die Wintersaison retten, dann hat er bereits mit seinen überzogenen und übereilten Aktionen die kommende Saison massiv gefährdet.“ Mag. Abwerzger abschließend: „Die Tiroler Bevölkerung braucht jetzt gerade starke und durchsetzungskräftige politische Steher an der Spitze, damit die Wirtschaft angekurbelt wird, und Normalität rasch wieder einzieht, echte Normalität, nicht jene von Platter, ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz und seiner schwarz-grünen Verbots- und Angst-Bundesregierung.“

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.