Skip to main content

Abwerzger: „Tiroler SPÖ und Neos sollen aufdecken, und nicht zudecken, das ist ihre Pflicht.“

Politischer Balztanz von Rot, Grün und Neos, um das schwarze Kalb, muss beendet werden.

Die Diskussion über Ladungen von Tiroler ÖVP-Politiker beim ÖVP-U-Ausschuss im Nationalrat bringt für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mag. Markus Abwerzger wenig: „Faktum ist, sie sind geladen, als Auskunftspersonen, nicht als Angeklagte“, so Mag. Abwerzger, der die Tiroler SPÖ und Neos in die Pflicht nimmt. „Dr. Georg Dornauer und Dominik Oberhofer sollen aufdecken, und nicht zudecken, das ist die Pflicht der Opposition.“ Er ortet einen offensichtlichen Anbiederungsversuch der roten und pinken Tiroler Oppositionsparteien an die ÖVP: „Sicher nicht mit uns, weil die beiden Herren der Opposition, so gerne Teil des Systems der ÖVP wären“, konkretisiert Mag. Abwerzger, der anfügt: „Wir sind als Opposition verpflichtet mit dem Aufklären zu beginnen, der politische Balztanz von Rot, Grün und Neos, um das schwarze Kalb, ist ja nicht mehr auszuhalten.“

Mag. Abwerzger fordert auch Neos-Oberhofer auf, der FPÖ seine Ladungsliste zu übermitteln. „Ich werde sie persönlich nach Wien weiterleiten und dort von unserem Team im Untersuchungsausschuss prüfen lassen, wenn, die von ihm gewünschten Personen von Interesse sind, dann setzen wir das gern für Ihn durch“, so der Tiroler FPÖ-Chef, der anfügt: „Die ganze Diskussion beweist klar, nur wir stehen für ehrliche Werte, für Aufklärung und für politische Sauberkeit. Wir sind schonungslos, und kontrollieren unabhängig von Parteizugehörigkeiten.“

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.