Skip to main content
29. Februar 2020 | FPÖ, Verkehr, Wirtschaft, Landtag

Achhorner: „Parkgebühren sind mitverantwortlich an den hohen Baukosten in der Tiroler Landeshauptstadt.“

FPÖ-Bauten- und Wohnbausprecherin im Tiroler Landtag und Mitglied und Kandidatin der Sparte Gewerbe und Handwerk, Fachgruppe Bau in der Tiroler Wirtschaftskammer fordert kostenfreies Parken für Firmen und Handwerksbetriebe in Innsbruck.

Die freiheitliche LAbg. DI Evelyn Achhorner fordert in einer Aussendung kostenfreies Parken für Firmen und Handwerksbetriebe in Innsbruck, „im Sinne der Wirtschaft, der Kundinnen und Kunden und Bauherrn.“ DI Achhorner konkretisiert: „Jeder braucht Handwerker, sei es wegen einem Umbau, Neubau oder einer Reparatur.“ Sie verweist darauf, dass durch die Parkgebühren das Geschäftsleben für Firmen in Innsbruck schwierig und teuer geworden ist.

„Abgesehen davon, dass es kaum mehr Parkplätze in der Stadt gibt, ist das Parken zum Kosten- und Zeitfaktor geworden. Alle 1,5 Stunden muss die Arbeit unterbrochen und die Parkgebühr nachgeworfen werden. Man müsste sogar den Parkplatz wechseln. Ein acht Stunden Tag kostet so 16 Euro, außer man findet eine Parkstraße mit acht Euro“, schildert DI Achhorner, die darauf verweist, dass das Parken in einer Parkgarage noch mehr kostet, und die Parkgaragen meist weit vom Arbeitsplatz entfernt seien.

„Das Parken ist ein mitverantwortlicher Faktor, warum das Bauen teuer und das Wohnen nicht mehr leistbar ist. Die Summe an Abgaben und Gebühren erhöht die Baukosten“, fügt die freiheitliche Politikerin abschließend an.

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.