Skip to main content
18. Februar 2021 | Innsbruck, FPÖ, Innenpolitik, Wahlen

Federspiel: „Grüne-Hetzjagd gegen FPÖ- Vizebürgermeister Lassenberger muss endlich ein Ende haben.“

FPÖ-Stadtparteiobmann wirft den Grünen und Bürgermeister Willi „Intoleranz, antidemokratische Gesinnung und Arbeitsverweigerung“ vor.

Bestürzt zeigt sich Innsbrucks FPÖ-Stadtparteiobmann und Stadtrat, Rudi Federspiel, über die nun wochenlang dauernde Kampagne gegen den vom Gemeinderat mehrheitlich gewählten Vizebürgermeister, Markus Lassenberger: „Ich bin schon Jahrzehnte in der Politik, aber sowas habe ich noch nie erlebt, wie gegen einen unbescholtenen FPÖ-Politiker, der im Berufsleben Polizeibeamter ist“, erläutert Federspiel.

Für ihn steht fest: „Die Grüne-Hetzjagd gegen FPÖ-Vizebürgermeister Lassenberger muss endlich ein Ende haben, so kann es nicht sein.“ Der FPÖ-Stadtparteiobmann wirft den Grünen und Willi „Intoleranz, antidemokratische Gesinnung und Arbeitsverweigerung vor.“ Federspiel abschließend: „Wir haben die größte Wirtschaftskrise in der jüngeren Geschichte, die Stadtfinanzen liegen am Boden, es gäbe so viel zum Aufarbeiten und um die Bürgerinnen und Bürger zu unterstützen, aber Willi geht ja lieber Campieren.“

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.