Skip to main content

Federspiel: „Vandalenakte und Beschmierungen dürfen nicht länger geduldet werden.“

FPÖ Stadtrat lobt 1.000 Euro zur Ergreifung der Täterinnen oder Täter aus, die in den Nachtstunden vom 8. auf den 9. März 2021 das Andreas Hofer Denkmal am Bergisel beschmiert haben.

„Der Vandalismus nimmt immer mehr zu“, erläutert FPÖ Stadtrat und Stadtparteiobmann Rudi Federspiel in einer Aussendung. Grund dafür sind die Schmierattacken in den Nachtstunden vom 8. auf den 9. März 2021 auf das Denkmal von Andreas Hofer am Bergisel.

„Signifikant ist, dass am 8. März eine große Demo anlässlich des Weltfrauentags in den Abendstunden in Innsbruck stattgefunden hat. In den kommenden Stunden dürften Aktivistinnen oder Aktivisten nicht nur das Andreas Hofer Denkmal am Bergisel sondern beispielsweise auch das Haus der Universitätssängerschaft Skalden in Pradl, mit Farbbeutel und Parolen beschmiert haben“, stellt Federspiel fest.

Für den FPÖ Politiker sind derartige Vorkommnisse nicht tragbar. „Schon in den vergangenen Wochen und Monaten haben Schmieraktionen auf Häuserfassaden und Denkmäler in Innsbruck wieder signifikant zugenommen, so kann es nicht länger sein“. Federspiel kündigt darum an, dass die Freiheitliche Partei Innsbruck Stadt 1.000 Euro zur Ergreifung der Täterinnen oder Täter auslobt, die vom 8. auf den 9. März 2021 das Denkmal am Bergisel mit Sprüchen und Farbbeuteln beschädigt haben. Rechtsdienliche Hinweise nehmen alle Polizeiinspektionen in Innsbruck entgegen.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.