Skip to main content
19. November 2020 | Landtag, Kitzbühel, FPÖ, Innenpolitik, Verkehr

Gamper: „Anstatt das Gespräch mit den politischen Verantwortlichen zu suchen, geht er erneut im Alleingang in die mediale Öffentlichkeit und brüskiert somit die politisch Verantwortlichen.“

FPÖ erinnert an Antrag zur Verbesserung der Öffi-Anbindung des Bezirks Kitzbühel.

„Herr Kobler vom Pendlerforum kreist lieber um sich selbst, als sich den wirklichen Anliegen der leidgeprüften Pendlerinnen und Pendler zu kümmern. Immerhin wurde der von der FPÖ Fraktion wichtige Antrag, der auf den Forderungen des Pendlerforums passierte, von allen Fraktionen im Tiroler Landtag mitgetragen“, hält FPÖ-Landtagsabgeordneter Alexander Gamper zu der Berichterstattung „Keine Verbesserung für Pendler“ der Bezirksblätter fest und weiter:

„Ich habe mich auch bei der zuständigen Verkehrslandesrätin Mag. Ingrid Felipe erkundigt, in wie weit die Forderung des Landtages von ihr nachvollzogen wurde und sie hat mir persönlich mitgeteilt, dass sie alles in ihrem Einflussbereich unternommen hat, dass es endlich zu einer Verbesserung für die Pendlerinnen und Pendler des Bezirkes Kitzbühel kommt.“ präzisiert LA Gamper, der der grünen Landeshauptmannstellvertreterin für ihren Einsatz dankt.


Für Gamper ist die Vorgangsweise von Herrn Kobler nicht nachvollziehbar. „Anstatt das Gespräch mit den politischen Verantwortlichen zu suchen, geht er erneut im Alleingang in die mediale Öffentlichkeit und brüskiert somit die politisch Verantwortlichen, die sich der Sache seit Monaten annehmen, das ist kein seriöser Stil.“

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.