Skip to main content

Gamper: „Das rigorose Vorgehen beim Eintreiben von Abgabenrückständen verurteilen wir auf das Schärfste.“

FPÖ für Tourismusabgabe nur bei Unternehmen, die direkt vom Tourismus profitieren.

Die anhaltende Diskussion über die Beibehaltung der Tourismusabgabe nimmt der FPÖ-Tourismussprecher im Tiroler Landtag, LAbg. Alexander Gamper, zum Anlass die Position der Tiroler FPÖ darzulegen. „Die Diskussion um die Abschaffung der Tourismusabgabe empfinde ich als Tourismussprecher legitim. Auf jeden Fall soll darüber diskutiert werden diese Abgabe bei Unternehmen, die nicht direkt vom Tourismus abhängig sind, abzuschaffen“, erörtert Gamper.

Grundsätzlich haltet die FPÖ aber diese Abgabe für Unternehmen, die direkt vom Tourismus profitieren, für gerechtfertigt. „In dem Zusammenhang muss auch darüber nachgedacht werden, wie Tourismusverbände und Regionen insgesamt besser in ihrer Arbeit unterstützt werden können, und es braucht auch eine bessere Vernetzung untereinander“, stellt der FPÖ-Tourismussprecher fest, der abschließend festhält: „Das rigorose Vorgehen beim Eintreiben von Abgabenrückständen verurteilen wir auf das Schärfste. Hier braucht es mehr Aufklärungsarbeiten und Kooperation mit den betroffenen Unternehmern.“

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.