Skip to main content

Gamper: „Deutschland will zehntausende Afghanen aufnehmen.“

FPÖ-EU-Sprecher im Tiroler Landtag deutet fatales Zeichen und weitere große Gefahr für Österreich.

„Ich bewerte es als ein fatales Zeichen, wenn Deutschland zehntausende Afghanen über ein eigenes dafür geschaffenes Hilfsprogramm aufnehmen will. Deutschland feuert somit einen weiteren Flüchtlingsstrom in Richtung Westen an, den wir Österreicher dann wieder zu stemmen haben, weil jeder, der in Österreich anlandet auch hier einen Asylantrag stellen kann“, so EU und Sicherheitssprecher der FPÖ im Tiroler Landtag LAbg. StR Alexander Gamper in einer Stellungnahme zum Bundesaufnahmeprogramm für Afghanistan.

Deutschland möchte via „meldeberechtigten Stellen“, die von privaten Hilfsorganisationen in Kabul betreut werden, monatlich 1000 Personen aus dem Taliban-Staat importieren. Gamper führt weiter aus: „Das ist ein regelrechter Wahnsinn, dass Asylangelegenheiten an zivile Organisationen ausgelagert werden. Die Linksregierung unter Nancy Faeser (SPD) und Annalena Baerbock (Grüne) tut alles, um das einstige Deutschland der Gründerväter abzuschaffen.“

Für den Tiroler Sicherheitssprecher ist die „linkslinke Deutsche Aktionen“ nicht zu Ende gedacht: „Die Willkommensklatscherei geht munter weiter, während wir nicht mehr wissen, wohin mit den Asylanten. Österreich wird jetzt schon an der ungesicherten Westgrenze mit Flüchtlingen unterwandert. Jeder Flüchtling braucht nur das Wort ,Asyl ́ in den Mund nehmen und somit hat er sofortiges Bleiberecht. Ein Lottosechser, sollte derjenige nicht in Deutschland aufgenommen werden, so bleibt er eben hier – bis auf weiteres auf Kosten der Österreicher“, schließt Gamper.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.