Skip to main content

Haslwanter: „Eine Spur der Verwüstung über den gesamten Südring bis zur Autobahnauffahrt Innsbruck West ist nur mehr zu sehen.“

Massiver Plakatvandalismus gegenüber der FPÖ, Schadenssumme im fünfstelligen Euro-Bereich, Verfassungsschutz informiert.

Schockiert zeigt sich der Tiroler FPÖ-Landesparteigeneralsekretär LAbg. KR Patrick Haslwanter über die jüngsten Sachbeschädigungen von Plakaten der Tiroler FPÖ in der Tiroler Landeshauptstadt: „In der Nacht zu heute wurden sämtliche Plakate der FPÖ im Stadtteil Wilten mutwillig zerstört“, schildert Haslwanter, der hinzufügt: „Eine Spur der Verwüstung über den gesamten Südring bis zur Autobahnauffahrt Innsbruck West ist zu sehen.“

Haslwanter verweist darauf, dass der Partei wohl ein Schaden im fünfstelligen Euro-Bereich entstanden ist. „Wir haben den Verfassungsschutz informiert, und werden Anzeige gegen Unbekannt nach Schadenssummen-Feststellung erstatten, es kann nicht länger sein, dass politisch Andersdenkende eine andere politische Bewegung, so behandeln“, konkretisiert der Tiroler FPÖ-Landesparteigeneralsekretär.

Haslwanter erinnert daran, dass auch die Einrichtungen der Tiroler FPÖ immer wieder zur Zielscheibe von Vandalismus-Akten werden. „Wir haben in Innsbruck – seit Jahren - ein massives Problem mit dem politischen Links-Terrorismus. Die schwarz-türkis-grüne Bundesregierung sollte daher dringend ihre Haltung zum Linksextremismus überdenken und diesem den Kampf ansagen, im Interesse der Demokratie.“ Abschließend fordert der FPÖ-Politiker die anderen Parteien auf, sich von derartigen Handlungen zu distanzieren.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.