Skip to main content

Lassenberger: „Es braucht schnell ein umfangreiches Änderungspaket bei der städtischen Wohnungsvergabe.“

Die Vergaberichtlinien müssen geändert werden, um soziale Brennpunkte zu verhindern und den Mittelstand zu stärken.

Über die jüngst kolportierten Aussagen des ehemals grünen Gemeinderats Mesut Onay zeigt sich FPÖ-Vizebürgermeister Markus Lassenberger mehr als überrascht. „Warnt die FPÖ doch schon seit Jahren vor sozialen Brennpunkten durch die derzeitigen Vergaberichtlinien, dafür wurden wir immer als Angstmacher hingestellt, und nun bestätigt sogar der linke politische Flügel unsere langjährige Haltung und Position. Endlich haben also auch die anderen Parteien verstanden, dass es ohne den Mittelstand nicht geht“, fügt Lassenberger an.

„Bestes Beispiel dafür ist das Campagne-Areal, wo nicht nur sehr verdichtet gebaut wird und – auch intern von Magistratsmitarbeitern bestätigt wird – dass es ein brisanter sozialer Brennpunkt wird, da es keine ausreichende soziale Durchmischung gibt“, schildert der FPÖ-Politiker, der darauf verweist, dass die fehlende soziale Durchmischung dadurch verursacht sei, dass Bürgerinnen und Bürger, die zum Mittelstand zählen, kaum eine Chance auf eine Stadtwohnung haben, da sie durch die Reihung nach Einkommen und Haushaltsgröße weit nach hinten fallen. „Dazu kommt, dass Wohnungswerber im Schnitt mit rund 10 bis 20 Prozent aus Drittstaaten stammen, und großteils keine Deutschkenntnisse vorweisen können. Deshalb muss ganz klar eine zweite Wohnungswerberliste forciert werden, die den Mittelstand abdeckt, denn dieser ist für Innsbruck überlebenswichtig“, fasst Lassenberger zusammen.

Auch die Vergaberichtlinien müssten rasch zur besseren Integration abgeändert werden. „Eine Stadt kann nur überleben, wenn der Mittelstand erhalten bleibt und nicht in die Umlandgemeinden abwandert. Die Unterstützung finanziell schwächerer Menschen durch einen Kautionsfonds kann man gerne diskutieren. Die Frage stellt sich dann nur was passiert, wenn die Miete nicht mehr bezahlt werden kann und somit auch der Kredit vermutlich nicht mehr bedient wird. Es braucht jedenfalls schnell ein großes und umfangreiches Änderungspaket in der städtischen Wohnungsvergabe“, so FPÖ-Vizebürgermeister Lassenberger abschließend.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.