Skip to main content
14. Juni 2022 | Innsbruck, FPÖ, Innenpolitik, Umwelt, Verkehr

Lassenberger: „Radwegeplan nach Vill und Igls liegt in Zuständigkeit des Landes.“

FPÖ Appell an Grüne noch vor den Landtagswahlen die Weichen für den Radwegeplan zu stellen.

„Der Rad-Routen-Vorschlag der FPÖ aus dem Jahr 2019 zur Anbindung von Vill und Igls an das Radwegenetz kam nicht zur Umsetzung. Bereits im Jahr 2019 brachte die FPÖ einen Prüf-Antrag ein, welcher einen detaillierten Radwegeplan nach Vill und Igls beinhaltete“, erörtert der Innsbrucker FPÖ-Vizebürgermeister Markus Lassenberger in einer Pressemitteilung. „Die vorliegenden Stellungnahmen der städtischen Ämter verwiesen jedoch darauf, dass diese Verbindung im Aufgabenbereich des Landes liege, das Baubezirksamt bereits in Ausarbeitung einer solchen Verbindung sei und eine diesbezügliche Vorlage bald dem Stadtsenat vorliegen würde. Jedoch, wie bei vielen Projekten, wo es um grüne Themen geht, herrscht Stillstand“, schildert Lassenberger.

Diese Radverbindung sei jedoch dringend notwendig, um Vill und Igls unter befahrbaren Verhältnissen, sprich ohne massive Steigungen an das Radwegenetz anzubinden. „Die zuständige grüne Stadträtin Mag. Uschi Schwarzl sollte daher rasch ihre grünen Parteifreunde im Land darum bemühen, um eine Lösung zu finden, und Beschlussvorlagen vorzubereiten, bevor die Neuwahlen des Landtages die grünen Kontakte in die Landesregierung versiegen lässt“, appelliert der FPÖ-Vizebürgermeister an die grüne Stadträtin.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.