Skip to main content

Wurm: „Konsumentenschutzpolitik hat für Minister Anschober keine Bedeutung.“

Konsumentenschutzminister Rudolf Anschober hat gestern das Konsumentenschutzpolitische Forum zu Grabe getragen.

„Dass dem zuständigen Ressortminister Rudolf Anschober die Konsumentenschutzpolitik null Anliegen ist, konnten wir durch seine anhaltende Untätigkeit in den letzten Monaten bereits verspüren. Die Abwicklung des sogenannten Konsumentenschutzpolitischen Forums in Form eines Webinars stellte den absoluten Tiefpunkt dar. Nach einer uninspirierten und voraufgezeichneten Grußbotschaft von Anschober ging es in einem absoluten organisatorischen und technischen Chaos weiter. Die Beiträge der Experten konnten deshalb von dem ohnehin nur spärlich vorhandenen Publikum des Forums nicht einmal in voller Länge wahrgenommen werden“, so FPÖ-Konsumentenschutzsprecher NAbg. Peter Wurm.

„Gleichzeitig sparte man wesentliche Fragen, wie den Postenschacher rund um die Geschäftsführerbestellung im Verein für Konsumenteninformation (VKI), oder die dauerhafte Absicherung des VKI bewusst aus. Einmal mehr zeigt sich, dass der grüne Konsumentenschutzminister mit den ihn übertragenen Kompetenzen eigentlich nichts anzufangen weiß. Das ist vor allem deshalb bedauerlich, da der Konsumentenschutz vor allem im Hinblick auf die Auswirkungen der COVID-19 Krise in Zukunft eine noch größere Bedeutung erlangen wird“, kritisiert Wurm.

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.